Fortbildungskurs für Therapeuten – Röntgen, CT, MRT

Home/Allgemein/Fortbildungskurs für Therapeuten – Röntgen, CT, MRT

Fortbildungskurs für Therapeuten – Röntgen, CT, MRT

Es findet wieder ein Fortbildungsseminar im Ärztezentrum Hütteldorferstraße statt. Veranstaltet von pro Life Seminar Institut.

Röntgen – CT – MRT
Bildgebende Verfahren für Therapeuten

Hintergrund
Die Medizin in Europa entwickelt sich im letzten Jahrzehnt von einer individuellen Medizin zu einer Fließbandabfertigung von Patienten.
Dazu gehört auch, dass Ärzte wie Therapeuten kaum noch Zeit für den einzelnen Patienten haben, um eine ordentliche vollständige klinische Untersuchung durchzuführen. Andererseits werden fortgeschrittene Techniken der Untersuchung kaum noch an medizinischen Universitäten gelehrt.

Trend zu einer Überdiagnostik
Der Trend zu einer Überdiagnostik durch die zugegebenermaßen verbesserten bildgebenden Verfahren ist zu erkennen. Dadurch entsteht eine Gefahr für den Patienten. Kaum ein behandelnder Arzt ist in der Lage, bei fehlender klinischer Untersuchung die Wertigkeit des bildgebenden Befundes richtig einzuschätzen. Da die Radiologen (mit Ausnahme der interventionellen Radiologen) den Patienten weder kennen noch untersucht haben, sind schriftliche Befunde sehr zurückhaltend zu werten.

Patienten sehnen sich nach individueller Betreuung
Bei einem Trend zur Massenversorgung wird der Individualismus wieder Konjunktur haben. Die Patienten sehnen sich nach einer individuellen Betreuung, Untersuchung und Therapie. Dabei ist es unumgänglich, dass die klinischen mit den radiologischen Befunden abgeglichen werden, um unnötige Therapien sowie unnötige Operationen zu vermeiden.

Die Notwendigkeit
Insbesondere eine immer verbesserte MRT Technik zeigt oft Veränderungen, die klinisch (noch) keinen Wert haben und die Patienten verunsichern können. Dazu ist es notwendig, dass jeder mit Patienten befasste Therapeut sowie Arzt:

  • eine gute Ausbildung hinsichtlich eines bildgebenden Verfahrens hat, sodass er selbst die wichtigsten Veränderungen erkennen und beurteilen kann.
  • selbst die bildgebenden Befunde anschaut und mit dem klinischen Befund sowie seiner Erfahrung abgleicht.
  • seine Patienten damit individuell und umfassend beraten und behandeln kann: Für ihre Gesundheit!
    Genau dazu dient dieser Kurs!

Kursinhalt
Der vorliegende Kurs soll Therapeuten Hinweise/ Tipps/ Tricks auf die wichtigsten Veränderungen von Pathologien im Bewegungsapparat geben, um so Interesse an Betrachtung und Interpretation von bildgebenden Befunden zu wecken.
Allerdings soll der Kurs lediglich eine Anleitung zur Selbsthilfe geben und berechtigt einen Therapeuten nicht, medizinisch stichhaltige Befunde bildgebender Verfahren zu erstellen.

Erlernt werden Röntgen- CT – MRT – Befunde und neue Techniken wie die MRT Spektroskopie.
Alle Befunde werden klinischen Untersuchungsergebnissen und – Techniken gegenübergestellt.

Zielgruppe
Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Sportlehrer

Kursleitung

Prof. Dr. Stephan Becker
Facharzt für Orthopädie & Orthopädische Chirurgie,
Sportmedizin & Chirotherapie

Termin

 Samstag, den 4. März 2017

Kursdauer & Fortbildungspunkte
9.00h – 13.00h und 14.00h – 18.00h
10 UE = 10 Fortbildungspunkte

Abschluss
Teilnahmebescheinigung
Dieses Seminar wird als Refresher der Orth. Rückenschule
nach Dr. Brügger mit 10 UE anerkannt.

Kursgebühren
€ 160 regulär; € 110 für Vereinsmitglieder VRB® e.V.

Kursort
Ärztezentrum Hütteldorferstraße / Kropshofer
Hütteldorferstr. 299
A-1140 Wien

Veranstalter
medimpuls – Zentrum für Diagnostik, Therapie und Training
Piaristengasse 2 – 4
A-1080 Wien

Weitere Infos und Anmeldung
Wir bitten um eine schriftliche Anmeldung und auch entsprechende Überweisung auf das unten genannte Konto.
Nur so ist Ihr Kursplatz gesichert!
Sie erhalten von uns eine Bestätigung per eMail.
Telefon: +43 (0) 1 890 171 90
info@medimpuls.at
www.medimpuls.at

Kursgebühr bitte überweisen auf Konto:
Markus Martin
Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien
AT20 3200 0000 0773 2951
BIC: RLNWATWW

2017-06-07T22:19:44+00:00 Allgemein|0 Comments